Neckartour Gundelsheim-Heidelberg

Tag 4: Neckargemünd- Heidelberg

Ugs! Ich strecke mich im Schlafsack und die Waden fühlen sich zäh an. Hoffentlich erklären mir meine Füße heute nicht den Krieg, war mein erster Gedanke nach dem Aufwachen. Es ist zwar eine kurze Strecke, mit Krawall aus den Füßen kann die sich ganz schön lang anfühlen.
Die Wettervorhersage ist ganz eindeutig: eine App meint, dass es Vormittags regnet, die andere ist für Regen am Nachmittag und laut der dritte kommt den ganzen Tag Wasser von oben. Unnötig zu erwähnen, dass es eine Stunde später wieder etwas anders aussieht.
Da das Wetter hier in 90% der Fälle besser ist als die Vorhersage paddeln wir los. Etwas Wasser von oben ist ja kein Problem.
Schnell ist alles zusammen gepackt und es kommt noch mein Neptun und ein Toureneinsteiger hinzu.

Auf der Fahrt haben wir letztendlich gar kein Regen dafür dauerhaft Gegenwind in wechselnden Stärken, aber die meiste Zeit genügend, dass es uns auch bei 10 Grad weniger als gestern, nicht ansatzweise kalt wird.

Als erstes kommt Neckargemünd, die längste Schleuse am Neckar. Vorbei an Ziegelhausen stemmen wir uns dem Wind entgegen. In Heidelberg nochmal umtragen und dann gibt es noch eine Fotosession vor den Wahrzeichen der Stadt.

Und dann geht die Tour nach 70 Kilometern zu Ende. Die Nixe vom Rhein und ich paddeln an den Steg, holen die Boards raus und lassen die Luft ab.
Als alles verstaut ist feiern wir die erste Tour von unserem Toureneinsteiger, der sich tapfer durch die widrigen Umstände gekämpft hat und unseren Tourenabschluss im Cafe. Dabei kamen selbstverständlich neue Tourenideen auf.

Es waren unvergessliche 4 Tage mit der Nixe vom Rhein und vielen Dank an die täglichen “Verstärkungen” mit denen wir eine schöne Zeit auf dem Wasser hatten.
Eins ist sicher: die nächste Tour kommt bestimmt.

P.S.: Wir sitzen keine 5 Minuten im Auto als der Regen beginnt.